5. Unternehmertreffen im Gasthaus Bosse

am Donnerstag, 08. März 2018. Gepostet in Veranstaltungen

Gute Resonanz in Oppendorf

Zum 5. Mal hatte der Gewerbeverein Stemwede e.V. zum jährlichen Unternehmertreffen eingeladen.

Am 04.03.18 trafen sich 71 Mitglieder, Partner und Gäste zu einem geselligen Tag im Gasthaus Bosse in Oppendorf.

Unternehmertreffen in Oppendorf

Oppendorf(hb) Zum 5. Mal trafen sich die Mitglieder des Gewerbevereins Stemwede zum Unternehmertreffen. Der Vorstand hatte eingeladen ins Gasthaus Bosse in Oppendorf. Das Treffen erfreute sich, wie auch bereits in den Vorjahren, einer gute Resonanz.

Der Vorsitzende des Gewerbevereins Stemwede, Adolf Ey, begrüßte in seiner Eröffnungsansprache die Mitglieder des Gewerbevereins und im Besonderen den Bürgermeister der Gemeinde Stemwede sowie Dietmar Emshoff und Klaus Högemeier von den „Lemförderern“.

Für die Unterhaltung waren an diesem Tag Detthard Wittler und Helmut Koch zuständig, die die Besucher mit Musik, Geschichten, Versen und Limericks gekonnt unterhielten.

Der Bürgermeister zeigte sich trotz Erkältung guter Dinge, da er auch etwas Positives zu berichten hatte. Er berichtete über die Vertragsunterzeichnung für den Bau der fünf Gerätehäuser und die Rettungsstation in Levern. Erfreut zeigte er sich über die Tatsache, dass ein Stemweder Unternehmen - Firma Depenbrock in Arrenkamp - trotz europaweiter Ausschreibung den Zuschlag erhalten hat. Die Baumaßnahmen werden zügig beginnen.

Des Weiteren konnte Kai Abruszat über den Ausbau des Breitbandnetzes berichten. Dafür werden bis zu 2 Millionen Euro Zuschüsse in Anspruch genommen. Seinen Ausführungen war zu entnehmen, dass er sich davon im Besonderen einen Anschub für die Stemweder Unternehmen verspricht. Auch diese Maßnahme ist kein Zukunftsversprechen, sondern real und wird verhältnismäßig kurzfristig umgesetzt.

Im weiteren Verlauf seiner Rede streifte unser Bürgermeister noch verschiedene aktuelle Themen aus Land und Bund, bevor das Essen serviert wurde.

Während des Menüs unterhielt das Duo Wittler/Koch die Gäste.

Nach dem Programm löste sich die Gesellschaft langsam auf. Jedoch bestand bei einigen Teilnehmern noch erheblicher Diskussionsbedarf, so dass sich die Veranstaltung bis in die Abendstunden zog.

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.